THEMA SWINGERCLUB: DIE Üblichen Fragen...

Was ist ein Swingerclub und wer geht dort hin?

Wenn wir in der Szene von "Club" sprechen, ist grundsätzlich damit keine normale Diskothek oder Bar gemeint. Wir sprechen von Swingerclubs. Die "normalen" Locations werden meist als "OFF-Locations" bezeichnet. Swingerclubs sind quasi die besser ausgestatteten Diskotheken/Bars/Clubs. Denn hier muss man seine Party-Bekanntschaft nicht auf dem WC oder Hinterhof treffen oder gar mit nach Hause nehmen. Man feiert unter toleranten, offenen Menschen, lernt neue Leute kennen und wenn es passt, hat man die Möglichkeit, im Club seinen sexuellen Neigungen und Trieben nachzugehen - in sicherer und sauberer Atmosphäre.

 

Man kann dort als Solofrau, Solomann oder auch als Paar hingehen, sofern der Abend nicht (z. B.) explizit nur für Paare ausgeschrieben ist. 

 

Eigentlich sind alle im Club sehr friedlich. Jedoch ist es auch wichtig, für sich die richtige Party zu finden, wenn man zum Beispiel nicht gerade von Männertrauben überhäuft werden möchte. 

 
 

Ausstattung und preise

Clubs sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Es gibt kleine Clubs und große. Viele bietenu. a. ein Wellnessangebot an, welches sich über In/Outdoor-Pools, Saunen, Jacuzzis oder Massage-Angeboten erstrecken kann. 

In NRW ist es üblich, dass im Eintritt ein mehr oder weniger üppiges Buffet und sämtliche Getränke enthalten sind, sprich: ALL INCLUSIVE Preise. Manche Clubs bieten zudem Extras wie Cocktails, eine Auswahl an Marken-Getränken oder eine besondere Auswahl an Hygieneartikeln. Kondome sind in allen uns bekannten Clubs kostenlos vorhanden. Handtücher sind ebenfalls i. d. R. vorhanden (diese nutzt man zum unterlegen beim Akt, hinsetzen oder nach dem Duschen). Die Ausstattung eines 4- Herzen Clubs in Deutschland beläuft sich in der Regel auf: Themenräume, Tanz-/Lounge-Bereich mit Bar, Raucherbereich, eine ausreichende Getränke und Buffetauswahl, Duschen/WCs, Hygieneartikel wie Handtücher, Desinfektionsmittel, Deo, Duschgel, Kondome und teilweise Extras wie Rasierer, Haarbürste, Fön, Tampons und Zahnbürsten. 

 

In anderen Bundesländern zahlt man häufiger mal Eintritt und Getränke separat. Teilweise kommen Spint-Gebühren oder Schlüsselpfand noch hinzu. Hier sollte man immer auf die Hinweise zu den Preisen achten oder einfach im Club oder beim Veranstalter anrufen und nachfragen. 

Grundsätzlich gilt jedoch: Der Preis ist nicht immer das, wonach man sich richten kann, ob ein Club gut oder besser ausgestattet ist und wie die Qualität ist. Viele Dinge sind auch Geschmackssache und schwer zu beurteilen. 

 

Kontakte im Club

Wie nähert man sich jemandem an, der einem gefällt? Oder wie schickt man jemanden weg, wenn man nicht möchte? Muss man im Swingerclub mit anderen aktiv werden? Kann man im Club auch einfach nur zuschauen? 

Grundsätzlich gilt: Alles kann, nichts muss. Ein Satz, der eigentlich alles beschreibt. Ob du oder ihr nur schauen, als Paar nur unter euch bleiben möchtet oder auch einfach gar nicht nach auf die Matten geht, ist euch überlassen. 

Möchtet ihr euch wiederum annähern und mit anderen aktiv werden, funktioniert es am besten, indem ihr einfach mal das Gespräch vorab sucht.

Klar gibt es auch die Möglichkeit, dies auf "der Matte" zu tun. Je nach dem, ob man ein Paar oder Solo ist, gibt es hier jedoch verschiedene Ansätze, wie es ankommt.

 

Generell bedeutet aber auch: Miteinander sprechen ist nicht gleich f***n. 

Als Solomann funktioniert es meist nur auf Herrenüberschuss/Aktivpartys gut, "mal eben so dazuzukommen". Viele Paare und Frauen empfinden es als störend, wenn Solomänner am Bett stehen und mitmischen möchten. Hier können wir nur den Tipp geben: Alles beginnt mit einem guten Gespräch. Also Männer: nicht so schüchtern! Und akzeptiert es, wenn Frau keine Lust auf Mitspieler oder speziell auf dich hat - es kann nicht jeder passen. 

Bei Aktivpartys/Herrenüberschuss o. ä. ist es schon eher mal machbar, sich einfach an eine Matte zu stellen und man wird dann von der Lady dazu gezogen. 

Als Paar gilt natürlich ebenfalls "das Gespräch vorab suchen". Hier ist es jedoch auch durchaus gewünscht, z. B.  auf großen Pärchenwiesen, die Nähe zu suchen. Das funktioniert gut, indem man vorsichtig "anstreichelt". Wird es zugelassen, ist ein weiterer Schritt okay. Wird ein "Nein" ausgesprochen oder die Hand weggeschoben, dann bitte die Finger weg lassen. 

Übrigens: Geschützter Verkehr ist im Club das A&O! Auch das Hände waschen (vor allem bevor man seine Finger von einer Frau in die nächste steckt)!

 
 
 
 

WAS IST BEIM ERSTEN CLUB BESUCH ZU BEACHTEN?

Den richtigen Club bzw. das passende Event finden:

Sofern man auf der falschen Party landet, war man möglicherweise das erste und letzte Mal im Club und ist erst einmal abgeschreckt. Denn nicht nur die Wahl der Location, sondern auch die Party selbst, kann dir entweder einen guten oder schlechten Eindruck der Szene vermitteln. Es gibt viele verschiedene "Motto"-Abende, die sich auch in ihrer Zielgruppe unterscheiden. Ob Paare-Abende, Partys für junge Leute, für Herrenüberschuss-Liebhaber, Curvys, Frauenüberschuss, Bi-Party oder musikspezifische Partys (Rock, Elektro etc.) ist vieles dabei, wo sich auch Leute der spezifischen Szene treffen. 

Möchtest du nicht gerade von sehr vielen Männern umgeben sein, solltest du HÜ-Partys eher meiden. Stehst du nicht auf mollige Menschen, sind Curvy Partys eher falsch für dich. 

Um die richtige Location für sich zu finden, muss man tatsächlich bestenfalls unterschiedliche Eindrücke sammeln. Denn die Clubs sind unterschiedlich ausgestattet und vieles ist nun einmal Geschmackssache. Je nach dem, worauf ihr persönlich Wert legt: ob es das Ambiente ist, das Wellnessangebot, das Essen, die Getränkeauswahl, die Spielräume oder gutes Personal, kann ein Club das richtige oder das falsche für euch sein. 

Lasst euch nicht entmutigen, wenn euch eine Location nicht gefallen hat. Vielleicht ist diese Location mit einer anderen Party (andere Deko, Essen, andere Veranstalter, andere Raumverteilung etc.) eher etwas für euch oder es ist einfach nicht der richtige Club. Manchmal lohnt sich durchaus ein zweiter Blick. 

Woher du weißt ob es die richtige Party ist? 

Profil- und Location-Bilder ansehen, Eventtext genau lesen und im Zweifel auch mal den Club oder Veranstalter  fragen. Im Joyclub finden sich auch einige Foren und Gruppen, in denen ihr als Einsteiger nach Begleitungen, Paten oder Erfahrungsberichten suchen könnt. 

Dies geht am besten, wenn ihr auch im Joyclub registriert seit. Hier gehts zur kostenlosen Registration!

Hygiene - sehr wichtig!

Nicht nur vor dem Clubbesuch sollte man sich frisch rasiert (wie man es halt so mag) und gewaschen haben. Alle uns bekannten Swingerclubs bieten Duschmöglichkeiten vor Ort, Handtücher und zum Teil auch andere wichtige Hygieneartikel (dies variiert jedoch). 

Spätestens nach dem Verkehr auf der Matte ist es üblich sich zu duschen. Seid darauf vorbereitet: mit Duschgel etc., sofern ihr das Angebot des Clubs noch nicht kennt. Waschbecken und Seife sind jedoch grundsätzlich überall vorhanden. Auch vor dem Verkehr mit anderen sollte man in einwandfreiem hygienischen Zustand sein. Unangenehme Gerüche braucht niemand... Je nach dem, mit welchen Spielvarianten man sich so befasst, kann auch Wechselkleidung von Vorteil sein. 

Dresscode Vorschriften: WAs ziehe ich an im Swingerclub?

Ein wichtiges Thema. Jedes Event hat mittlerweile Dresscode-Vorschriften, die von Club zu Event unterschiedlich sein können. Auf den meisten Events gilt Clubwear/Fetishwear außer es ist eine FKK-Party oder ein spezielles Motto.

Manchmal gibt es auch keinen Dresscode. Aber dann steht es auch explizit im Eventtext.

Was Clubwear ist? 

Dies kann von Dessous, über Latex,- Lack,- Wetlook,- Leder-Stoffe, Corsagen, usw. vieles bedeuten. Schlimmer als für die Frau ist es meist, etwas für den Mann zu finden. Bestenfalls fahrt ihr mal zu einem spezialisierten Shop und lasst euch beraten. Wir persönlich empfehlen in NRW regelmäßig: 

 

CATS FASHION in Bottrop (Größen XS bis 10XL)

CP- Fashion in Oberhausen 

Fetish Moments in Gelsenkirchen 

Boutique Highlights Düsseldorf

DEMASK in Dortmund, Amsterdam & München (Latex)

Schaut euch einfach mal auf den Seiten um und holt euch Eindrücke, was Clubwear/ Fetischwear sein kann.

Sofern ihr jedoch noch nicht sicher seid, ob Clubs und Erotikpartys etwas für euch sind, gibt es auch die "Einsteigermöglichkeiten", die jeder Zuhause hat: sofern im Dresscode der Party nicht ausgeschlossen, kann man folgendes tragen: 

Als Frau: das kurze Schwarze, schöne Nachtwäsche, Dessous, Spitze, Halterlose, Strapse, Highheels u. ä. 

Als Mann: die schwarze Anzughose, gedecktes Hemd, schwarze eng anliegende Boxershorts, schwarzes eng anliegendes Shirt mit passendem Boot, Schnürschuh oder Slipper, im Zweifel schwarze Sneaker. 

Die Dresscodevorschriften zu beachten ist wichtig. Denn im Zweifel kann dies sonst Ausschluss von der Party bedeuten. Lieber noch ein weiteres Outfit mitnehmen. Absolutes NoGo: Barfuß, Bademantel/Handtuch o.ä.

Wenn ihr mal nicht weiter wisst, oder unsicher seid: einfach im Club oder beim Veranstalter anrufen oder frühzeitig eine Mail schreiben.

Ruhig Bescheid sagen, dass du oder ihr neu seid.

Manche Clubs bieten einen vorzeitigen Einlass für diejenigen, die zum ersten Mal in dem Club sind und zeigen euch dann in aller Ruhe den Club, bevor die Gäste da sind. Dies ist jedoch eher selten, da die meisten mit ihren Vorbereitungen beschäftigt sind.

Bei anderen müsst ihr innerhalb der ersten Stunde nach Einlass da sein, um zum Beispiel eine Clubführung zu bekommen und damit man eure Fragen beantworten kann. 

Bei all unseren Events gilt grundsätzlich: Einlasszeit ist die erste Stunde nach Öffnung und auch Clubführungen werden innerhalb dieser Zeit gemacht, denn wir wollen ja keinen Zoo aus den Räumen machen, wo möglicherweise Gäste später beschäftigt sind. Das wäre zu laut, dort noch Erklärungen vorzunehmen. Aber wir sind immer ansprechbar und beantworten euch gerne eure Fragen oder helfen euch Kontakte zu knüpfen. 

 

Leider wird man nicht immer in Clubs gefragt, ob man zum ersten Mal da ist, deshalb ist es wichtig, dass ihr im Zweifel auch selbst Bescheid sagt und nach einer Clubführung fragt. In den meisten Fällen dürfte das dann auch kein Problem sein. Hauptsache ihr seid frühzeitig da, denn in diesem Clubleben fängt man nicht erst um 00.00 Uhr an zu feiern. Da sind viele Leute schon in Aufbruchstimmung.

 
 

WEITERE TIPPS FÜR DEINEN SWINGERCLUBBESUCH

Im Joyclub Date schalten: 

Im Joyclub hat man die Funktion, ein Date direkt zum Event zu schalten, wenn man sich zum Event anmeldet. Gerade wenn man noch niemanden kennt, ist das eine hervorragende Möglichkeit, um schnell Kontakte vor Ort zu knüpfen. Und nein, auch das ist kein verbindlicher Sexvertrag! Alternativ durchstöbert ihr die Dates nach interessanten Gästen und schreibt selbst jemanden an. 

Erstmal schauen und Atmosphäre genießen

Gerade als Paar sollte man sich nicht zu viel vornehmen, wenn man zum ersten Mal im Club ist. Geht es ruhig an. Redet über eure Vorstellungen vorher und werdet euch zu 100% einig, was an so einem Abend passieren darf. 

Auch als Solomann solltest du dich nicht gleich auf irgendwelche Menschen stürzen und Sex erwarten. Im normalen Leben macht das ja auch kein Mensch. Alles beginnt mit einem höflichen Gespräch. Ein Swingerclub ist kein Bordell und es gibt dort keinerlei Sexgarantien - so wie auch in einer Diskothek oder Bar nicht. Generell sollte man in so einen Abend ohne Erwartungen gehen. 

Pünktlich da sein

Kommt man zu spät, verpasst man möglicherweise wichtige Infos oder Programmpunkte. Pünktlich bedeutet: innerhalb der ersten Stunde nach Öffnung. Erfahrungsgemäß wird ein Club ab Mitternacht wieder leerer. 

Sei Dabei im Programm

Ist ein spezielles Motto vorgegeben oder Programm angesagt, macht es keinen Sinn nur zu gucken. Sei dabei, denn nur so macht das Event auch wirklich Spaß, auch wenn die Dinge für Freiwillige angeboten werden. Sei es in der Kleiderwahl (z.B. bei Halloween) oder auch bei Spielen, die angeboten werden. Schließlich hast du dir das Event ja ausgesucht. In der Ecke sitzen geht auch wo anders. 

Häufiger Im SwingerClub? 

Dann Premiummitglied im Joyclub werden und bei vielen Partys und Shops sparen.